Hashimoto Thyreoiditis: smarte Behandlungswege

Smarte Technik soll Menschen nicht ersetzen, smarte Technik soll Menschen unterstützen. Dies zeigt sich wahrscheinlich nirgends so deutlich wie im Bereich der Medizin. Technik kann im Krankheitsfall nicht die kompetente Betreuung durch Ärzte ersetzen. Aber Technik kann die medizinischen Prozesse – von der Diagnose, der Dokumentation bis zur Behandlung und Nachbetreuung – positiv beeinflussen, sie beschleunigen, sie verbessern. Smarte Technik vermag dies bspw. in der Bildung von Schnittstellen, die eine effizientere Kommunikation zwischen Arzt und Patienten ermöglichen. Besonders wertvoll erweisen sich solche Fortschritte bei schwer greifbaren und betreuungsintensiven Krankheiten wie Hashimoto Thyreoiditis.

Was ist Hashimoto Thyreoiditis?

Hashimoto Thyreoiditis ist eine häufig auftretende Autoimmunerkrankung, die zu einer chronischen Schilddrüsenunterfunktion führt und viele Stoffwechselprozesse des Körpers negativ beeinflussen kann. Die Symptome können in äußerst unterschiedlicher Form und Heftigkeit auftreten und sich zudem auch während des Verlaufs verändern. Von Müdigkeit, Nervosität, depressiver Verstimmung bis zu Gewichtszunahme, Haut-, Verdauungsproblemen und vielem mehr ist das Spektrum der möglichen Symptome für Betroffene groß, äußerst unangenehm und lässt sich auf den ersten Blick schwer zuordnen. Dies wird durch den generell schwankenden Charakter der Krankheit nochmals erschwert. Die Folge ist, dass viele Betroffene einer ärztliche Odyssee ausgesetzt sind und sich mit ihren Beschwerden unverstanden und alleingelassen fühlen.

Herausforderungen einer Behandlung

Das muss nicht so sein. Denn die Krankheit ist zwar nicht heilbar, aber durch die regelmäßige orale Einnahme von Schilddrüsenhormonen sehr gut behandelbar. Dies erfordert jedoch neben einer korrekten Diagnose häufige Kontrolltermine, eine exakte Symptom-Dokumentation sowie medikamentöse Dosis-Anpassungen. Und genau hierbei bestand bisher das Problem: die vielen für einen Behandlungserfolg relevanten Informationen waren zumeist nur analog, uneinheitlich und unvollständig verfügbar. Zahlreiche Ärzte, Labore, Termine, Überweisungen, Ergebnisse, Rezepte etc. – große Mengen an Informationen wurden über zu viele Kanäle und in unterschiedlichen Formaten kommuniziert. So mühsam, so zerfasert gestaltet sich bisher der Alltag von Patienten. Haben Sie schon mal „Stille Post“ gespielt? Dann verstehen Sie das Problem.

Auxo: der smarte Lösungsansatz

AL!SE Systems entwickelt hierfür eine praktikable Lösung: in Form von Auxo, einer digitalen Patientenakte für Patienten von Hashimoto Thyreoiditis. Auxo soll als digitale Anwendung den Alltag von Patienten und Ärzten erleichtern. Das kompakte Tool ermöglicht den Beteiligten, alle für die Behandlung relevanten Informationen gesammelt, einheitlich und übersichtlich zu speichern, ordnen und darzustellen. So haben Arzt und Patienten bei jeder Konsultation alle wichtigen Informationen stets vollständig mit nur einem Device (App, mobil oder webbasiert) bei der Hand. Und können diese gemeinsam sichten, besprechen und sinnvoll auswerten.

Individuell abgestimmte Behandlungen

Auxo umfasst zu diesem Zweck nicht nur sämtliche medizinischen Fakten (Ergebnisse, Arztdaten, Termine), sondern bietet den Patienten auch zusätzlich die Möglichkeit, die tatsächliche Umsetzung der Behandlung einfach zu dokumentieren. Dies umfasst eine Aufzeichnung der Medikamenteneinnahme, ein Ernährungstagebuch sowie das Aufzeichnen der aufgetretenen Symptome. Indem so ein viel komplexeres und vollständiges Bild des Krankheits- und Behandlungsverlaufes entsteht, lässt sich die weitere Behandlung und Medikation wesentlich genauer auf die spezifischen Bedürfnisse der Patienten abstimmen.

Die dadurch realisierte Möglichkeit einer individuell angepassten Betreuung auf der Basis vollständiger Fakten ist gerade bei einer so schwer greifbaren Krankheit wie Hashimoto Thyreoiditis von großer Bedeutung. Indem mit Auxo endlich alle Aspekte der Krankheit über einen langen Zeitraum berücksichtigt werden können, lässt sich die Notwendigkeit einer Behandlungsänderung und/oder Medikamentenumstellung schneller und punktgenauer erkennen. Die digitale Patientenakte unterstützt dadurch Ärzte und Patienten von Hashimoto Thyreoiditis bei ihrem gemeinsamen Ziel: nämlich einer deutlichen Steigerung von Gesundheit und Wohlbefindens der Betroffenen.

No Responses

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.